Le Manoir®

DIE GESCHICHTE DER CREMEMANUFAKTUR

Von einem Filmstar inspiriert - die erste Le Manoir Creme entsteht

Eine französische Schauspielerin verträgt keine weitere Maske. Die verantwortliche Maskenbildnerin wendet sich an den Spezialisten für ¤sthetische Dermatologie Dr. med. Peter Kessler. F¼r den erfahrenen Mediziner ist die Situation am Set sofort klar: Die Haut des Filmstars ist durch das ständige Schminken, Abschminken und die Verwendung von Produkten mit einer Vielzahl verschiedener und oft bedenklicher Inhaltsstoffe vollkommen überstrapaziert und sensibel. Der natürliche Hautstoffwechsel ist gestört, die Haut kann sich nicht mehr von selbst regenerieren und ist zudem dem Make-up ungeschützt ausgesetzt.

Nach einer individuellen Hautanalyse am Filmset entwickelt Dr. med. Peter Kessler im Le Manoir eine Creme aus den weltweit erlesensten, hochwirksamsten Inhaltsstoffen, die er individuell auf die Hautbedürfnisse des Filmstars abstimmt. So entsteht die erste Formula Individualis. Bei der Herstellung der Creme verzichtet er bewusst auf Parabene, Silikone und Duftstoffe sowie potenziell allergisierende Substanzen und achtet auf eine perfekt ausgewogene Balance aller Inhaltsstoffe. Diese auf das Wesentliche konzentrierte Creme enthält nichts, was die Haut strapaziert oder belastet. Die Haut des Filmstars heilt, der Filmdreh ist gerettet und der Grundstein der Le Manoir Crememanufaktur mit der Entwicklung einer eigenen Reinigungs- und Pflegeserie für unterschiedliche Hautbedürfnisse gelegt. .


DIE MASKE AM FILMSET ALS METHAPER Le Manoir & Art

Eine Filmschauspielerin am Filmset. Ihre Haut ist überreizt durch das ständige Schminken und Abschminken, sie verträgt keine weitere Maske nicht nur im Sinne von Schminke, sondern als Metapher für alle Masken, die einen daran hindern, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, individuell zu sein: gesellschaftliche Masken und Masken, die wir uns manchmal selbst auferlegen. Le Manoir & Art steht für die philosophische Reflexion gesellschaftsrelevanter Thematiken und dafür, hinter die oft ästhetische Oberfläche zu schauen.


Mit freundlicher Unterstützung durch: MultiThread-Solutions